Uncategorised

Dies ist eine Überschrift mit Style

Überschrift mit Absatz H1

Dieser Text wird normal dargestellt

Sanierung der Hallenbeleuchtung der Nettetalhalle in der Ortsgemeinde Welling

Die Arbeiten an der Beleuchtung der Nettetalhalle sind jetzt abgeschlossen.
Die 28 Lampen (4 Leuchten x 7 Bahnen) an der Hallendecke sowie die Leuchtstoffröhren in den Nebenräumen sind durch LED-Leuchten ersetzt worden.
Die Notstromversorgung wird nun nicht mehr über eine Zentralbatterie erfolgen, sondern durch Batterien in den Lampen selbst, die bei Stromausfall aktiviert werden.
Die Hallenbeleuchtung wird durch vier Schaltmöglichkeiten sowie eine Tageslicht- und Präsenzsteuerung geregelt.
In der Halle selbst wird mit einer Stromeinsparung von etwa 70% und einer Kohlendioxid-Minderung von über 10.000 kg/Jahr kalkuliert.
Die Maßnahme ist mit Bewilligungsbescheid vom 15.08.2016 mit Bundesmitteln in H.v. 43.285 € bewilligt worden. Diese Förderung steht in Zusammenhang mit der Nationalen Klimaschutzinitiative. Damit initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen. 
 

klimaschutz

 

Sanierung der Hallenbeleuchtung der Nettetalhalle in der Ortsgemeinde Welling

Förderkennzeichen: 03K04224

Die Nettetalhalle der Ortsgemeinde Welling wurde im Jahre 1986/1987 errichtet, eine Sanierung erfolgte im Jahre 2009 (u.a. Heizungs- und Belüftungsanlage). Bei dieser Sanierung blieb die Beleuchtung jedoch unberücksichtigt.

Genutzt wird die Nettetalhalle fast ausschließlich für den Vereinssport (überwiegend Handball) sowie für den Sportbetrieb der Kindertagesstätte und der Grundschule. Eher selten wird sie zu vereinzelten Anlässen zusätzlich als Veranstaltungsstätte genutzt.

An der Hallendecke sind 28 Lampen (4 Leuchten x 7 Bahnen) angebracht und als Leuchtmittel ist aktuell die Halogenmetalldampflampe HIT-400 W/D E 40 eingebaut.

In den Nebenräumen sind Leuchtstoffröhren T8 mit konventionellen Vorschaltgeräten verbaut. Die Notbeleuchtung ist derzeit mit Glühlampen bestückt und wir derzeit über eine Zentralbatterie gespeist.

Zur Reduzierung der laufenden Unterhaltungskosten für die Beleuchtung strebt die Ortsgemeinde Welling nun den Einbau von LED-Hallenleuchten an. Drei Leuchten sind bereits defekt und ohne größeren Aufwand leider nicht mehr zu reparieren.

Zur Aufrechterhaltung des Hallenbetriebs ist eine Erneuerung der Hallenbeleuchtung zwingend erforderlich und deshalb hat sich die Ortsgemeinde Welling trotz sehr angespannter Haushaltslage dazu entschlossen, diese finanziell nicht unerhebliche Sanierungsmaßnahme in Höhe von 83.240 EUR anzugehen.

Am 30.03.2016 wurde seitens der Ortsgemeinde Welling online ein Antrag auf Gewährung einer Bundeszuwendung (Kommunalrichtlinie) für die Erneuerung der LED-Beleuchtung in der Nettetalhalle Welling beim Forschungszentrum Projektträger Jülich GmbH, Berlin (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) gestellt. Mit Bescheid vom 15.08.2016 erhielt die Ortsgemeinde Welling die Bestätigung über die Gewährung diser Bundeszuwendung in Höhe von 43.285,00 EUR seitens des Forschungszentrums.

Weiterhin beantragte die Ortsgemeinde Welling für diese Maßnahme zustäzlich eine Förderung von 10 % der zuwendungsfähigen Kosten im Rahmen der Richtlinien zur Förderung des Sports der Verbandsgemeinde Maifeld vom 16.12.2009. In einer öffentlichen Sitzung am 06.10.2016 beschloss der Verbandsgemeinderat Maifeld, der Ortsgemeinde Welling diese o.g. Förderung zu gewähren.

klimaschutz

 

 Herzlich Willkommen in der historischen Bildgalerie von Welling
 Historische-Bildgalerie

 

Hier bieten Ihnen die Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Kultur und Brauchtum der Wählergruppe Schwarz e.V. die Möglichkeit, die Entwicklung von Welling im 20. Jahrhundert zu erkunden und durch viele interessante Bilder kennen zu lernen. Sortiert in Kategorien, z. B. Menschen, Häuser, Straßen und Vereine finden Sie Erinnerungen aus der "guten, alten Zeit". Sie haben auch die Möglichkeit diese Sammlung durch eigene Bilder zu ergänzen. Wenn in Ihren Fotoalben noch das ein oder andere "Schätzchen" schlummert und Sie es der Allgemeinheit ohne Widerruf zugänglich machen wollen, wenden Sie sich bitte mit Ihren Papierfotos an Herrn Heinz Nolden, In den Weiden 8 oder Herrn Kurt Hennen, Neustraße 21. Die Beiden scannen Ihre Fotos gerne ein und fügen sie in die Bildgalerie ein. Digitale Bilder können Sie Herrn Heinz Nolden zukommen lassen. Schicken Sie diese bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! als JPEC-Datei in der Qualität: quer min. 1200 und hoch min. 800 Pixel. Gerne beantworten oder klären die genannten Herren auch Detailfragen zu dem ein oder anderen Bild für sie. Durch die Weitergabe Ihrer Bilder an die genannten Organisatoren der Sammlung geben Sie auch gleichzeitig die Freigabe zur Veröffentlichung und uneingeschränkten Nutzung.

Ihre Bilder sollten aber in Beziehung zu Welling, Wellinger Gruppierungen und Vereinen oder Wellinger Originalen und Besonderheiten usw. stehen.

Machen auch Sie mit und geben Sie Ihre "Bildschätzchen" an die genannten Personen. Wellinger und viele Interessierte lernen das '"alte Welling" in Menschen und Straßen oder Gebäuden neu kennen und/oder frischen Erinnerungen wieder auf.

 

 

 
 
 
Copyright © 2018 Gemeinde Welling. Alle Rechte vorbehalten.