Geschichte

WellingerChronik339px-Welling_Wappen1.jpg Wellinger-Mundart

 

 

Der Name Welling ist abgeleitet vom lateinischen Vallum (der Wall). Dieser aus dem Lateinischen abgeleitete Namen, unterstreicht die Meinung der Historiker, dass der Siedlungsplatz Welling doch bereits erheblich älter ist, als die erstmalige urkundliche Erwähnung aus dem Jahre 1197 vermuten lässt.

Im Mittelalter bis zum 19.Jahrhundert hin, übten zuerst die Grafen von Virneburg später Kur-Trier die Herrschaft über Welling aus. (siehe auch Wappen: Virneburger Rauten und Kur-Trierer Kreuz). Im frühen 19.Jahrhundert standen wir unter französischem Einfluss, der durch die Napoleonischen Befreiungskriege endete. Dann kam unser Dorf, lt. Beschluss des Wiener Kongresses, zur Rheinprovinz und damit zu Preußen.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde Preußen aufgelöst und Welling wurde als Gemeinde des Amtes Polch und des Kreises Mayen Teil des neu gebildeten Landes Rheinland – Pfalz. Nach der Gebietsreform in den 70-ziger Jahren durch die kurzzeitig ( bis 1994 ) Welling und der Nachbarort Trimbs zu einer Gemeinde Welling vereint wurden, sind wir heute wieder eine eigenständige Ortsgemeinde in der Verbandsgemeinde Maifeld und des Landkreises Mayen – Koblenz.

Welling ist vom Ursprung her ein Bauerndorf, welches sich durch die Schiefergewinnung im Nettetal, die vor mehreren hundert Jahren begann, weiter zu einer aus Landwirtschaft und Schieferbrechern gemischten Dorfgemeinschaft entwickelte.

Heute stellt die Wellinger Bevölkerung eine offene, lebensfrohe Einwohnerschaft dar, in der sich alle wohlfühlen und jeder willkommen ist.

Copyright © 2017 Gemeinde Welling. Alle Rechte vorbehalten.